Im Interview  mit Claude Grenacher

Vorsorgeexperte und Finanzplaner mit eidg. FA Claude Grenacher der Firma Professional Risk Management AG über die Säule 3a in der Schweiz


Claude Grenacher, Präsident des Verwaltungsrats und CFO
Versicherungsexperte und Finanzplaner mit eidg. FA.

September 2018

Manuela Olgiati: Weshalb sollte Mann oder Frau eine Säule 3a abschliessen?

Claude Grenacher: Bereits über 60 Prozent der berufstätigen Personen in der Schweiz haben eine 3. Säule abgeschlossen. Der Staat und die Schweizer Bürger haben betreffend der Sozialvorsorge und
Steuerbegünstigung das 3-Säulen System mit der 1. Säule AHV/IV, 2. Säule BVG/UVG und die 3. Säule als Private Vorsorge zum Zweck der Existenzsicherung, der Alters- und Familienvorsorge geschaffen. Mit der 1. und 2. Säule erreicht man in der Pensionierung eine Rente von rund 60 Prozent des Einkommens. Das ist in jedem Fall zu wenig und so bietet es sich an, eine private Vorsorge in Form von 3a abzuschliessen, da diese Steuerersparnisse von bis über 2’000 Franken pro Jahr erlauben.
Das ist abhängig vom Einkommen und vom Wohnort.

Manuela Olgiati: Kann man sich heute mit einer Säule Sa noch sicher fühlen?

Claude Grenacher: Wir wissen, dass die Pensionskassenrenten laufend reduziert werden. Die Einbussen in den Renten sind dadurch enorm.
Auch bei der AHV ist man sich sehr unsicher wie diese zukünftig finanziert werden soll und welches Verhältnis an Renten da noch übrig bleibt. Ich bin überzeugt, dass die Versicherungslösungen mit den Garantien eine ideale Lösung für die Private Vorsorge bieten.

Es gibt dazu 4 Vorteile wovon man profitieren kann:

1. Steuern sparen
2. Altersvorsorge sichern
3. Eigenheim finanzieren und indirekt amortisieren
4. Familie absichern

In einem Schritt kann ich all dies lösen und laufend während der Zeit wieder anpassen.

Manuela Olgiati: Weshalb ist die Professional Risk Management AG so erfolgreich bei den Privatkunden?

Claude Grenacher (lacht): Die «Professional Risk Management AG» setzt sich seit 20 Jahren für bessere Versicherungsleistungen bei Unternehmen und Privaten ein. Als neutraler und unabhängiger Berater
haben wir Verträge mit allen Versicherungsgesellschaften der Schweiz, so können wir immer das geeignetste Angebot für unsere Kunden finden.
Die Unterschiede sind teils enorm und mit zusätzlichen Rabatten sind wir sehr attraktiv.
Oft fehlt es an Transparenz bei günstigen Angeboten, was den Vergleich erschwert und im Schadenfall fehlt vielleicht sogar die Versicherungsleistung. Als einer der ersten Versicherungsbroker kümmern wir uns im gleichen Umfang um die Beratung der Privatpersonen.
Der Bedarf ist enorm und so dürfen wir jedes Jahr über 1’000 neue Kunden betreuen. Wir sind darin geübt, die geeigneten Produkte zu finden, kennen den Markt besser. Das spart dem Kunden Zeit und Geld, Nach einer Beratung winken oft tiefere Prämien und eine bessere Leistung.

Manuela Olgiati: Gibt es Unterschiede bei Frauen für die Säule 3a?

Claude Grenacher: Glücklicherweise beobachten wir, dass sich heute viele Frauen um das Thema Private Vorsorge kümmern. Es gibt leider immer noch sehr viele ohne die 3. Säule und dann fehlt im Alter das notwendige Kapital. Leider müssen wir in unseren Beratungen auch eine Scheidung und deren Folgen ansprechen. Meist fehlen danach die Mittel, sich eine Altersvorsorge anzusparen.  Die Unterschiede liegen nicht in der Anlageform, sondern an den unterschiedlichen Lebensaufgaben die eine Person hat. Genau aus diesem Grund ist es immer sehr wichtig, dass eine wirklich gute Beratung gemacht wird und alles angesprochen wird.

So haben die Kunden alle Grundlagen, damit sie auf dieser Basis die richtige, individuelle Entscheidung treffen können. Die meisten unterschätzen die Wichtigkeit einer privaten Vorsorge solange, bis sie vollständig informiert sind.

Manuela Olgiati: Wie haben Sie Ihre private Vorsorge gelöst?

Claude Grenacher: Ich selbst habe meine erste Wohnung vor 10 Jahren mit ausschliesslich dem Kapital meiner Säule 3a gekauft und dann selbst umgebaut. Die Kosten gegenüber einer Miete sind viel günstiger und heute hat sie einen viel höheren Wert. Gleichzeitig profitiere ich jedes Jahr von den maximalen Steuerabzügen. Mit dem Kapital das ich weiterhin anspare, werde ich diese Wohnung fast ganz amortisieren können und habe dann im Alter nur noch geringe Wohnkosten.

Infolge eines gesundheitlichen Arbeitsausfalles hat mir die Versicherung während dieser Zeit die Beiträge bezahlt und während der ganzen Zeit ist meine Familie mit einem Todesfallkapital geschützt und das alles durch einen gezielten Abschluss meiner persönlichen 3. Säule.

Manuela Olgiati: Wann soll ich eine Versicherungslösung und wann eine Banklösung für die 3. Säule wählen?

Claude Grenacher: Die Versichemngslösungen sind heute viel flexibler und anpassbarer als noch vor 10—15 Jahren. Die Lebensumstände ändern sich laufend und deshalb macht eine gesunde Koordination und Diversifikation eigentlich immer Sinn.

Eine Versicherungslösung ist sicher, bietet eine Garantie und kann als komplettes Vorsorgeinstrument  verwendet werden. Eine Banklösung bietet entweder keine Zinsen oder wenn Sie in einen Fonds anlegen, müssen Sie allfällige Verluste gänzlich selbst tragen. Bis solche Verluste wieder aufgefangen werden, reicht oft die Zeit nicht mehr.
Ab Alter 50 ist tendenziell eine kombinierte Bank- und Versicherungslösung zu empfehlen. Wichtig ist, dass vorher professionell analysiert wurde.

Manuela Olgiati: Wie profitieren Private?

Claude Grenacher: Das Angebot des Versicherungsbrokers «Professional Risk Management AG» ist beliebt.
Bereits über 10 000 zufriedene Kunden nutzen Dienstleistungen und Angebote.
Auf Wunsch überprüfen wir die Versicherungsdokumente der Kunden auf Prämien und Marktkonformität.
Angeschaut wird immer das gesamte Portfolio.

Der Versicherungsmarkt ist sehr dynamisch. Wir analysieren auch bei bestehenden Kunden die Situation
von Grund auf neu und nehmen wo möglich Verbesserungen vor. Der Kunde erhält eine ausführliche Beratung, wenn er dies wünscht und zu jeder Police entsprechende Empfehlungen und Verbesserungsvorschläge, diese umzusetzen. Entscheide fällt der Kunde dann selber.

Hier Vorsorge 3a rechnen und vergleichen…