Wie funktioniert das Krankenkassensystem in der Schweiz?

Worauf muss man sich achten beim Abschluss einer Krankenkasse?

Die Krankenkasse in der Schweiz besteht aus 2 Teilen: Grundversicherung und Zusatzversicherungen.
D
ie Grundversicherung ist obligatorisch in der Schweiz. In der Grundversicherung gibt es eine Jahresfranchise und einen Selbstbehalt. Die jährliche Franchise ist wählbar zwischen CHF 300 / 500 / 1000 / 1500 / 2000 / 2500 für Erwachsene und CHF 0 / 100 / 200 / 300 / 400 / 500 / 600 für Kinder bis 18 Jahre. Die Selbstbeteiligung wird zusätzlich zur gewählten Franchise berechnet und beträgt 10% der Kosten, maximum CHF 700 pro Jahr für Erwachsene und max. CHF 350 für Kinder. Zusätzlich gibt es einen gesetzlich vorgeschriebenen Spitalbeitrag von CHF 15 pro Spitaltag. Dieser entfällt bei Kindern, jungen Erwachsenen in Ausbildung und bei Frauen während der Schwangerschaft (im letzteren Fall muss die werdende Mutter auch keine Franchise und Selbstbehalt bezahlen für Leistungen, in Bezug auf Ihre Mutterschaft).

In der Grundversicherung bieten einige Krankenkassen verschiedene Modelle an, unter anderem:

Standard-Modell: Sie haben freie Arztwahl aller schweizerischen FMH-Ärzte. Es ist zwar das einfachste und angenehmste Modell, jedoch auch das teuerste.

Telemedizinisches Modell: hier müssen Sie v